FAQ
Häufig gestellte Fragen

Was kann Turfrob?

Der Turfrob Pflegeroboter verfügt über zwei Haupttechnologien: eine Striegeleinheit und eine Bürsteneinheit. Die Striegeleinheit lockert das Infill und richtet den Kunstrasen auf, die Bürsteneinheit löst Schmutz und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Infill.

Wie lange braucht Turfrob für die Pflege eines kompletten Fußballfeldes?

Für 7.630m² Fläche – UEFA und FIFA Standard – benötigt der Turfrob Pflegeroboter zwischen 4 und 5 Stunden, bei einer Arbeitsgeschwindigkeit von ca. 0,83 m/s, sprich 3 km/h.

Wie viel wiegt Turfrob und wie groß ist er?  

Der Turfrob Pflegeroboter wiegt 140kg. Er ist 140cm lang, 93cm breit und 54cm hoch.

Was für eine Energiequelle treibt den Turfrob an und wie viele Stunden kann er arbeiten?  

Der Turfrob Pflegeroboter wird von einem Lithium-Ionen-Akku mit Energie versorgt. Eine Batterieladung reicht für eine Arbeitszeit von 7 bis 8 Stunden. Turfrob lädt in mittels eines eigens entwickelten Ladegeräts. Es wird mitgeliefert.

Wie navigiert Turfrob?

Der Turfrob Pflegeroboter fährt den Platz in Bahnen ab. Seine Position bestimmt TurfRob durch moderne Satellitentechnologie (GPS) und und modernen Technologien die auch zur Erdvermessung verwendet werden.
Dadurch kann Turfrob entsprechend der exakten Verlegerichtung des Kunstrasens arbeiten. Optimal, um die Fasern stets richtig aufzubürsten.

Wie bedient man Turfrob?

Der Turfrob Pflegeroboter lässt sich per App bedienen. Die App ist für iOS und Android vorbereitet. Unterschiedliche Pflegeprogramme stehen zur Wahl, auch eine Startzeit kann vorgewählt werden.

Ist Turfrob sicher?

Der Turfrob Pflegeroboter verfügt über einen Radarsensor und erkennt Hindernisse schon von weitem. On top ist ein Aufprallsensor integriert – wird er aktiviert, schaltet sich Turfrob ab. Zusätzlich kommt eine GPS Lokalisation zum Einsatz.

Kunstrasenplätze laden sich durch Reibung mitunter elektrostatisch auf. Wird Turfrob dadurch beeinflusst?

Nein, die in Turfrob installierten Pflege- und Navigationstechnologien funktionieren auch dann problemlos, wenn der Platz elektrostatisch aufgeladen ist.

Turfrob wiegt 140 Kilo: Wie gestaltet sich das Handling vor Ort am Kunstrasenplatz?

Schweres Tragen und Rangieren unnötig: Turfrob parkt an einer definierten Parkposition. Von dort aus fährt er automatisch auf den Kunstrasenplatz und wieder zurück.

Kann Turfrob den Austrag von Einstreugranulaten reduzieren?

Der regelmäßige und lückenlose Einsatz des Turfrob auf einem Kunstrasen zur Egalisierung des Infills, trägt wesentlich dazu bei, der Verlagerung des Materials entgegenzuwirken. Er bürstet dabei das Infill zurück in Richtung Platzmitte und verteilt es gleichmäßig. Zugleich wirken die in einem Arbeitsgang aufgebürsteten Kunstrasenfasern der Materialbewegung des Einstreugranulats zusätzlich entgegen. Der vermeintliche Austrag von Granulat aus dem Rasensystem (Mikroplastikdebatte), wird damit auf ein Minimum reduziert.

Sie möchten mehr Informationen? 
Nutzen Sie unser Kontaktformular.
Wir halten Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden. 

* Felder = Pflichtfelder